THEATERPÄDAGOGIK ALS WEITERBILDUNG
2012 Der Tunnel
Gesichter reihen sich aneinander, fahren den gleichen Weg. Ein Zug brodelt.Hektik.Tumult.Lautes Lachen. Sie steckt die Nase zurück ins Buch.
Eine szenische Bearbeitung frei nach der Parabel "Der Tunnel" von Friedrich Dürrenmatt.
2011 17 K.s
"Die meisten Angeklagten sind so empfindlich ..."
Frei nach Motiven von Franz Kafkas Roman "Der Prozess".
2010 Idyllen-Risse
Idyllen - Sehnsucht nach Orten, die uns entspannen. Doch dann wird der Ort zum Tatort - ein Mord verstört die Gäste.
2008 Vögel – Ein Ort im Nirgendwo.
Auf einem Baugerüst zwischen Himmel und erde treffen menschliche Gestalten auf vogelähnliche Wesen.
Alle hinter sich lassen und ein neues Leben wagen - echte Alternative oder naives Wolkenkuckucksheim?
Eine theatralische Bearbeitung, frei nach "Die Vögel" von Aristophanes
2007 Frachtraum – 10 Frauen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes
Die Schwerpunkte liegen im Bereich Schauspiel und Improvisation, Stückentwicklung und Regie, spiel- und theaterpädagogische Projekte.
Bestandteil der Ausbildung ist eine professionelle Theaterproduktion mit den TeilnehmnerInnen.
seit 1996 Eine Ausbildung in Modulen, seit 2005 in Trägerschaft des SPI Berlin und in Kooperation mit dem Theater Hebbel am Ufer/ HAU
Leitung: Felicitas Jacobs & Team
Die theaterpädagogische Weiterbildung - anerkannt vom BuT Bundesverband für Theaterpädagogik - richtet sich an Personen aus künstlerischen, pädagogischen, soziokulturellen und anderen, auch ungewöhnlichen Bereichen.
 
Bestandteil der Ausbildung ist eine professionellle Theaterproduktion mit den TeilnehmerInnen:
   
Mehr zur Ausbildung unter Aktuelles
THEATERPÄDAGOGIK ALS KÜNSTLERISCHES VORGEHEN FÜR EINE KOMMUNIKATIVE PRAXIS
Aktuell Theaterpädagogische Qualifikationen – Spielleitung und Theaterpädagogik als Ausbildung – Seminare in Fortbildung und Weiterbildung – Beratung – Coaching – Supervision Spiel- und theaterpädagogische Projekte
 
  Theaterpädagogik in Ausbildungen für Erziehung-Heilpädagogik-Altenpflege in Kooperation mit der Stiftung SPI.
 
THEATERPÄDAGOGIK UND ANIMATION ALS KOMMUNIKATIVE PRAXIS
2008 Drei Zwischenspiele – Performance und interaktive Gestaltung einer Tagung in Potsdam zum Thema Spachförderung
Leitung: Felicitas Jacobs, unter Mitwirkung von Studierenden der Theaterpädagogik am SPI Berlin,
Veranstalter; Berliner Institut für Frühpädagogik, www.biff.eu
2005 Girl's day , theaterpädagogische Präsentation
2004 Theaterpädagogische Eventgestaltung für Tagung am SPI
2004 Animation und Gestaltung eines kulturpädagogischen Events für die Arbeitsgemeinschaft für Erziehunghilfe AFET, beim Kongress Bildung statt Benachteiligung in Dresden. Partner u.a. Dr. Birgit Hoppe, SPI, Angeal Boeti, Tanzritual
THEATERPÄDAGOGIK ALS KOMMUNIKATIONSTRAINING
2008 Mitarbeitertheater bei der Unternehmensgruppe TOTAL
Veranstaltet von Shakespeare & CO, www.shakespeare-in-berlin.de
2008 Theatertraining für Führungskräfte des IB, Verbund Brandenburg
Kooperation mit www.hsh-consult.com
2002 Theaterpädagogische Animation für Plenumsveranstaltung der Landesfachtagung Heilpädagogik
2001 Humboldt-Universität, Pflegemanagement und Medizin: Körpersprache und Kommunikation in der medizinischen Dienstleistung
1998 Institut für Fortbildung und Umschulung IFU, Fürstenwalde,Agentur Interact Schule für Tourismus, Kommunikations- und Kreativitätstraining für Reiseleiter, Animateure, Fach- und Führungskräfte im Tourismus
THEATERPÄDAGOGISCHE WEITERBILDUNG AM THEATER
2000 Theaterpädagogik für Theatergruppenleiter, Theater T-Werk in Potsdam
1997 - 1998 Darstellendes Spiel für Pädagogen und Lehrer, am Theater Neue Bühne Senftenberg, in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut Brandenburg
kreiskette
THEATERPÄDAGOGIK IN DER SUCHTTHERAPIE
1990 - 2000 Dramaturgin und Regisseurin im Landhaus Oppenheim/Therapieeinrichtung für Suchtmittelabhängige. Zahlreiche Produktionen zum Thema Sucht in Kooperation mit Kleinkunstbühnen und Krankenhäusern, z.B. Cafè Theater Schalotte, Nachbarschaftsbühne Kreuzberg, Psychiatriekongress Reinickendorf, Aufführungen im Rahmen von Suchtprophylaxe an Berliner Schulen u.a
ANIMATION UND KULTURPÄDAGOGIK
1987 - 1989 Konzeptionierung und Projektleitung einer Ausstellung des Verbandes für Sozial-kulturelle Arbeit, Internationales Congress Centrum (ICC): Sozial-kulturelle Nachbarschaftsarbeit in Berlin, Konzeptionierung kulturpädagogischer Dienstleistungen
SCHAUSPIEL UND THEATER
1982 - 1984 Gründung und Leitung des Kindertheaters Gurke. Zahlreiche Produktionen und theaterpädagogische Projekte in Kooperation mit Kleinkunstbühnen und soziokulturellen Einrichtungen
1981 - 1982 Schauspielerin am Transformtheater, Produktionen: Unsere große Familie, Regie: Henrik Baranowski, Yerma , Regie: Christine Schuster
THEATERPÄDAGOGIK UND JUGENDKULTURARBEIT
1981 - 1983 Theatergruppenleitung in Reinickendorfer Jugendfreizeitheimen, Projektleitung Theater & Animation in der Jugendarbeit

Jemanden auf Händen tragen • Jemanden hinterm Ofen hervor holen • Jemandem auf die Sprünge helfen • Jemanden umgarnen • Jemandem den Kopf waschen • Jemandem reinen Wein einschenken • Jemandem etwas vormachen • Jemanden in die Pfanne hauen • Jemanden um die Ecke bringen • Jemandem in die Suppe spucken • Jemandem das Herz brechen • Jemanden zum Teufel schicken • Jemanden sitzenlassen • Jemandem etwas vorwerfen • Jemandem Honig ums Maul schmieren • Jemandem über den Mund fahren • Jemanden in die Ecke stellen • Jemanden aus den Augen verlieren • Jemanden einseifen • Jemanden aufs Kreuz legen • Jemandem den Kopf verdrehen • Jemanden an die Kette legen • Jemandem das Maul stopfen • Jemanden hinters Licht führen • Jemanden auf den Arm nehmen